Martin Hauser, 2008; Aquarell auf Papier

Der «Club Salz­kam­mer­gut Lo­kal­bahn»

Der Ver­ein «Club Salz­kam­mer­gut-Lo­kal­bahn» wur­de am 21. Mai 1999 in Wien ge­grün­det. Schon ein­ein­halb Jah­re zu­vor hat­te sich ein Pro­po­nen­ten­ko­mi­tee ge­bil­det, wel­ches sich zum Ziel setz­te, das An­den­ken an die «Isch­ler­bahn» zu wah­ren und lang­fris­tig an ei­ner Wie­der­er­rich­tung der «Salz­kam­mer­gut Lo­kal­bahn» zu ar­bei­ten.

An­fang 2012 stand der Ver­ein auf Grund von Ü­ber­al­ter­ung des bis­he­ri­gen Ver­eins­prä­si­di­ums, per­so­nel­len Schick­sals­schlä­gen so­wie der all­ge­mei­nen ver­kehrs­po­li­ti­schen La­ge (lau­fen­de Strec­ken­still­le­gun­gen) kurz vor dem Aus.

Ein Salzburger Mitglied wollte die bisher geleistete Arbeit nicht einfach so der Geschichte überlassen und überzeugte das Vereinspräsidium, den Weg der Selbstauflösung zu verlassen. Es fand sich sehr schnell eine Gruppe von Leuten zusammen, die bereit war, die bisher geleistete Arbeit weiter zu führen. Eine weitere Neuerung dieses Umbruches war, dass der Vereinshauptsitz näher zu seinem Vereinszweck, der «Ischlerbahn», nach Salzburg übersiedelte. Die Wiener Ortsgruppe blieb als «Zweigstelle Wien» dem Verein erhalten.